Strategie-Tagung vom 21. November 2020

von Konrad Baumann / 01.12.2020
Geplant war, dass sich zum siebten Mal Vorstand, Trainer Crew sowie einige Mitglieder, welche wichtige Aufgaben im Verein erfüllen, zum jährlichen Strategietag treffen. Die Idee dahinter ist, dass sich alle Personen zusammen einen ganzen Tag austauschen können. Normalerweise, sieht man sich eher kurz auf dem Trainingsplatz oder bei einem Wettkampf. Das Tagesprogramm ist jeweils gefüllt mit aktuellen Herausforderungen und Themen der Hochwacht Zug und sozialen Komponenten wie ein gemeinsames Mittagessen, Sport-Aktivitäten oder Vorträge externer Personen.
Bei der Planung Im Sommer sah es noch danach aus, dass wir unseren Strategietag wie gewöhnlich im Herbst abhalten könnten, da man davon ausging, dass das Thema Covid-19 vorbei sei. Anfangs Oktober haben wir uns entschieden (auch die Absage stand im Raum), den Anlass trotzdem durchzuführen, wurde doch schon die Generalversammlung im Frühling 2020 verschoben. Wir hätten uns im Restaurant Brandenberg getroffen und diesmal am Nachmittag einen Vortrag über Sportverletzungen und deren Verhinderung gelauscht.
Leider wurde nichts daraus, ….kein Restaurant, kein Vortrag – also blieb uns nur Video Call Konferenz über TEAMS.
Wer jetzt gedacht hätte, das wird doch nichts, wurde eines Besseren belehrt. Die Hochwacht Zug ist im digitalen Zeitalter angekommen.
Um 09.30 Uhr hatten sich alle Teilnehmer eingewählt. Die meisten konnte man auf dem Bildschirm sehen. Das hat mich sehr gefreut, zeigt doch auch, dass wir zurzeit alle flexibel sind und wohl noch auf dem Trainingsplatz sein müssen.
Tagungs-Programm
Der Präsident Christoph Heri eröffnete die Tagung und gab uns einen Rückblick auf das vergangene Jahr sowie unsere Anlässe. Ebenfalls erzählte er uns Neuigkeiten von Swiss Athletics sowie vom Innerschweizer Leichtathletik Verband. Er berichtete auch, dass die Hochwacht immer noch einen Hauptsponsor sucht. Ein grosses Dankeschön richtet er an die Verantwortlichen für die Beschaffung der neuen Vereinsbekleidung.
Der technische Leiter Raphael Baumann informierte über die letztjährigen Themen und was davon erreicht worden ist. Speziell dankt er der Trainercrew für die Durchführung des Nachwuchs Camp 2020 im August. Sportlich verlief die Saison des Nachwuchses eher bescheiden. Lag aber auch daran, dass kaum Wettkämpfe stattfanden und sich die Athleten nicht wirklich gut vorbereiten konnten. Marco Simeon holte den Innerschweizer Titel über 200m und wurde Dritter über 100m. Lara Kolb wurde über 800m Dritte. Ebenfalls einen Innerschweizer Titel gab es für Jael Eggenspieler über 100m. Rahel Utters erreichte Rang 2 über 100m bei den Frauen. Noch besser lief es sportlich bei den Master Senioren in Bellinzona. Die Hochwacht Zug konnte gleich 2 Schweizer Meister Titel feiern. Dave Rodriguez holte die Goldmedaille über 800m, Urs Simeon wurde Schweizer Meister im Diskus, holte die Silbermedaille im Speerwurf und obendrauf noch die Bronzemedaille im Kugelstossen.
Viel diskutiert wurde über die aktuelle Situation (Covid-19, Schutzmassnahmen) und deren Umgang. Die Hochwacht möchte trotz all den Schutzmassnahmen dem Nachwuchs Trainingsmöglichkeiten anbieten und so eine „gewisse Normalität“ vermitteln. Weitere Themen betrafen die Trainingsorganisation sowie Durchführung von Spezialtrainings und Unterstützung von ambitionierten Athleten durch den Verein.
Im nächsten Jahr plant die Hochwacht die Vorausscheidung UBS Kids Cup sowie den Kantonalfinal UBS Kids Cup (prov. 25. Aug 2021) wieder durchzuführen. Auch soll das traditionelle Osterlager wieder stattfinden. Mehr dazu folgt in Kürze. Ebenfalls ist das Sommer Camp auf der Herti im August wieder geplant.
Ein spezieller Anlass mit angeregten Diskussionen innerhalb der Hochwacht ging nach 2 Stunden zu Ende. Die Zusammenarbeit unter den Teilnehmenden zeigt, dass die Hochwacht auf einem positiven Weg ist (trotz Corona), um sportlichen Jugendlichen ein gutes Umfeld in dieser herausfordernden Zeit für Leichtathletik zu bieten.
Weiterempfehlen