Die Ältesten sind die Schnellsten!
von Raphael Baumann / 07.04.2019
Am Samstag 6. April 2019 fand das traditionelle Quer durch Zug statt. Wie jedes Jahr wurde hart um die ersten Positionen gekämpft. Es gab spannende Rennen, spektakuläre Stürze, harte Zweitkämpfe – kurzum es war ein riesen Spektakel in der Zuger Altstadt. Mittendrin waren unsere 21! Teams der Hochwacht Zug.
Für das erste grosse Highlight an diesem Tag sorgten unsere U16 Mädels. In einem sehr spannenden Rennen mit vielen harten Positionskämpfen erreichten sie den zweiten Rang in 2:04.50 min und mussten sich nur knapp dem LC Zürich geschlagen geben, welche neuen Streckenrekord liefen.
Danach mussten sich die Zuschauer aber lange gedulden, bis eine Staffel der Hochwacht Zug wieder ernsthaft um den Sieg mitrennen konnte. Unsere U14 Mädchen kamen einem Podestplatz noch am nächsten. Sie mussten als fünfte aber den Läuferinnen von der LG Unterwalden, Zürich, Horw und dem LK Zug den Vortritt lassen.
Bild 1
Bild 2
Bild 3
So war es in diesem Jahr oft unser Stadtrivale LK Zug, der unsere Teams bei den U10, U12 und U14 M gleich reihenweise schlug. Ihre Mixed Staffel rannte sogar zu einem neuen Streckenrekord! Herzliche Gratulation hierzu.
Bild 4
Bild 5
Es fehlte bei unseren restlichen Nachwuchsteams doch einiges für die Podestplätze. Hier gilt es nun Mund abwischen und weiter hart trainieren – dann klappt es im nächsten Jahr sicher. Auch wenn die Konkurrenz gross ist, hofft der Verfasser, dass im nächsten Jahr eine Leistungssteigerung kommt.
Bild 6
Bild 7
Bild 8
Erfolgreicher war das ü30 Master Team, bestehend aus Simon Randriamora, Ramon Imlig, Samuel Huber und Mike Bühlmann. Sie gewannen in einer Zeit von 2.32.10 min mit einem knappen Vorsprung in ihrer Kategorie.
Die Frauen Teams bildeten den Schluss des Quer durch Zug. Unsere beiden Staffeln rannten auf die Plätze 10 und 15.
Bild 9
Bild 10
Nach dem Quer durch Zug genossen sämtliche Athletinnen und Athleten ein Abendessen im Bocciodromo in Zug. Beim Spaghetti Essen planten die Teams dabei bereits die Revanche fürs nächste Jahr und genossen den Abend. Jacqueline Stucki sei an dieser Stelle nochmals herzlichst für die Organisation gedankt.

Galerie

von Silke Staub / 06.04.2019

Resultate
Weiterempfehlen