Kellerämterlauf vom 27. Oktober 2018
von Nadja Kehrli / 29.10.2018
Samstagmorgen, es regnet und ist kalt. Eigentlich das richtige Wetter, um in der warmen Stube zu sitzen. Dies gilt jedoch nicht für 28 Nachwuchsathleten der Hochwacht Zug, sie kommen zum Schützenhaus Jonen-Ottenbach, um dort im Wald den Kellerämterlauf zu bestreiten.
Meine ersten Schützlinge Lia, Elena und Selina treffen um 9:15 Uhr ein. Noch dick eingepackt, aber motiviert nehmen sie ihre Startnummer und das Teilnehmergeschenk, eine Stirnlampe entgegen. Diesen Dreien muss ich gar nicht viel sagen, sie wissen schon selber sehr gut wie alles läuft. Somit laufen sie sich alleine ein und ich treffe sie dann pünktlich zum Start wieder im Wald an.
Währenddessen sind auch noch weitere Kinder eingetroffen und machen sich Grüppchenweise auf in den Wald, um dort selbständig ihr warm up zu bestreiten. Der Startschuss für die Mädchen fällt um 10:00 und die drei Mädels machen sich auf die 1km lange Strecke durch den Wald. Wie gewohnt kommen die Drei nah zusammen als 8./9. und 12. ins Ziel gelaufen. Die Hände sind zwar kalt und die Backen rot, doch das Strahlen danach ist riesig.
Inzwischen stehen auch Kilean und Rafael am Start. Beide sind zum ersten Mal dabei und wissen noch nicht, was sie bei diesem Waldlauf so erwartet. Ausgezeichnet rennen sie ihren Kilometer, kommen als 12. und 14. ins Ziel und den Gesichtern sieht man an, dass sie mit sich und ihrer gezeigten Leistung zufrieden sind. 28 Mädchen mit Jahrgang 2009 stehen danach bereit, drei von uns mittendrin. Eva zeigt eine super Leistung, läuft die ganze Zeit zuvorderst und macht Tempo. Im Schlussspurt wird sie dann von der Läuferin hinter ihr überrascht und muss sich mit dem zweiten Platz begnügen. Maja und Carina laufen ebenfalls in dieser Kategorie mit und platzieren sich auf den Rängen 15 und 18 und sind überglücklich, dass sie dies geschafft haben.
Beim Start …
auf den ersten Metern
Bei den Jungs dieses Jahrgangs gibt es nach dem Startschuss eine kleine Rangelei, welche genau unsere Hochwacht Jungs mitzieht. Florian gelingt es trotzdem sich mit den Spitzenläufern abzusetzen und nach einem hart umkämpften Zieleinlauf sichert er sich den 3. Platz. Tristan und Orell kommen hintereinander als 6. und 7. und Moritz als 16. ins Ziel. Lior, unser Pechvogel sprintet als 19. durch den Zieleinlauf und erzählt sofort, ohne gross Luft zu holen, wie dies nun mit seinem Sturz gewesen ist und wie er doch noch viele aufgeholt hat. Gut gemacht, Lior! Mara ist bei uns ganz frisch in der Hochwacht dabei und rennt zum ersten Mal hier mit. Sie hat 500m von der Waldhütte bis ins Ziel und kämpft sich auf den 8. Platz. Auch bei ihr leuchten die Wangen und die Augen über das Geleistete, super!
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Leo, Evas Bruder startet ebenfalls für unsere Farben bei den noch Jüngeren und wird von 56 Läufern ausgezeichneter Dritter. Eine super Leistung, denn mit so vielen Jungs am Start zu stehen ist nicht ganz so einfach. Auch in unserem Shirt startet Siara, die kleine Schwester von Jaiden. Sie gewinnt sogar ihren Lauf und dies obwohl immer ein Junge (hat er sich wohl in der Kategorie verirrt?) vor ihr rennt. Du hast dir diesen Pokal verdient, Bravo! Zara, Roxana, Tanisha und Liv sind mit Aline zusammen am Start über die 1,5km lange Strecke. Zara und Roxana gelingt ein ausgezeichnetes Rennen, sie liefern sich zum Schluss ein Kopf an Kopf rennen, wobei Zara dann als Zweite und Roxana als Dritte ins Ziel kommt. Tanisha wird in dieser Kategorie 6., Liv 8. und Aline in der höheren Kategorie 15. und sie dürfen alle zufrieden sein.
Bild 7
Bild 8
Bild 9
Bild 10
Auch die Jungs starten in zwei Kategorien zusammen. Rafael kommt als erster unserer Hochwächtler angerannt und muss sich zum Schluss mit dem 4. Platz begnügen. Lenz, Levin, Michael, Jaiden und Tim klassieren sich in ihrem Jahrgang als 7./8./10./12./15. und an den schmutzigen Shirts sieht man, dass sie alles gegeben haben. Zuallerletzt ist noch Lara bei den ältesten Mädchen am Start. Sie läuft das ganze Rennen mit der späteren zweitplatzierten Läuferin mit, kann dann das Tempo vor dem Ziel leider nicht mehr halten und wird undankbare Vierte. Sie strahlt jedoch trotzdem im Ziel, ist sie doch sehr zufrieden, dass es so gut gelaufen ist. Wieder einmal mehr hat es mir wahnsinnig Spass gemacht, euch an den Kellerämterlauf zu begleiten. Danke, dass ihr dabei wart, danke allen Eltern, eure Unterstützung ist einfach super. Ich hoffe es hat allen Athleten gut gefallen und ihr kommt immer wieder an solche Läufe mit.
Ich wünsche allen eine gute Hallen/Wintersaison
Nadja

Galerie

von Silke Staub / 27.10.2018

Resultate

Weiterempfehlen