Aexandra Stucki holt sich in Frauenfeld die SM-Bronzemedaille
von Raphael Baumann / 09.09.2018
An den beiden Tagen an den Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften profitierten die Athleten von super Wetter. Die Hochwächtlerin Aexandra Stucki hatte allen Grund mit der Sonne um die Wette zu strahlen. Die Leichtathleten der Hochwacht Zug haben sich ihre Bestleistungen für den Saisonhöhepunkt aufbewahrt.
U16-Athletin Aexandra Stucki ist in vielen Disziplinen mit Talent ausgestattet. Das offenbarte sie in Frauenfeld einmal mehr. Nach dem Start am UBS Kids Cup Mehrkampffinal im Letzigrund am letzten Wochenende, startete sie am Sonntag in ihrer Paradedisziplin Stabhochsprung an den Schweizer Meisterschaften. In einem spannenden und äusserste umkämpften Wettkampf musste sie sich lediglich Burkhard Romy und Ettlin Sina geschlagen geben. Mit gültig übersprungenen 3.10 Meter durfte sie sich über den dritten Rang freuen. Das unangenehme in den technischen Disziplinen ist jeweils, dass man den Wettkampf stets mit einem Fehlversuch beendet. Bei 3.25 Meter war denn auch Schluss.
Aexandra Stucki
Aexandra im Stab
Aexandra Stucki
Podest-Trio
Aexandra Stucki
Mit Medaille
Ihren Wettkampf beendete Alexandra dennoch mit einem Lächeln. „Das Ziel war es, hier eine neue persönliche Bestleistung zu springen und vor allem auch Spass zu haben“, sagte sie. „Beides habe ich geschafft, deshalb bin ich sehr zufrieden.“
Dafina Zuka rennt knapp am Final vorbei
Als etablierte Staffelläuferin in unserer 5 x 80 Meter U16 Nachwuchsstaffel, durfte Dafina das erste Mal an einem nationalen Grossanalass starten. Über 60 Meter Hürden qualifizierte sie sich souverän für den Halbfinal und erreichte dort den 4. Rang. Sie stellte in diesem Rennen gleiche eine neue persönliche Bestzeit von 12.21 Sekunden auf. Für die Finalqualifikation fehlten nur lausige 2 Hundertstelsekunden. Dass Dafina in diesem Jahr noch nicht um die Medaillen kämpfen konnte, ist nicht weiter verwunderlich, musste sie doch gegen zwei Jahre ältere Gegnerinnen antreten und darf offiziell erst im nächsten Jahr an den Schweizermeisterschaften teilnehmen. Vergleicht man ihre Zeit mit ihren Altersgenossinnen, so ist sie schweizweit die Jahresschnellste.
Dafina Zuka
Difina über die Hürden
Fabienne Huber zeigt einen tollen Wettkampf
Fabienne Huber ging wie ihre Kulbkollegin Alexandra im Stabhochsprung an den Start. Auch sie startete eine Kategorie höher und hatte daher bereits ein keines Altershandicap. Ihr gelang ein toller Wettkampf, was letztlich mit dem 12. Rang belohnt wurde. Bei nicht ganz einfachen äusseren Bedingungen übersprang sie eine gültige Höhe von 2.55 Meter.
Alisha Rüegger zündet ein Abschiedsfeuerwerk
Von Alisha Rüegger durfte man auf nationaler Ebene einen Spitzenplatz erwarten. Schliesslich ist die Läuferin die Gewinner von diversen Strassenläufen und in der Innerschweiz auf der Bahn stets ganz vorne anzutreffen. Über 2000 Meter gab es das Grosse Duell gegen ihre ewige Rivalin Rosamilia Valentina. Leider mit dem besseren Ende für die Athletin aus Aarau. Alisha rannte nach einem harten, schnellen und äussert umkämpften Rennen in einer Zeit von 6:35.86 Minuten auf den guten 4. Platz. Es reichte somit leider knapp nicht für die erhoffte Medaille. Die nächste Chance bietet sich aber bald wieder. An dieser Stelle muss der Verfasser leider auch erwähnen, dass dieses Rennen zugleich das Abschiedsrennen von Alisha für die Hochwacht Zug war. Sie wird im kommenden Jahr für den LC Zürich an den Start gehen, wo sie bereits seit einem Jahr erfolgreich trainiert. Wir wünschen Alisha natürlich jetzt schon nur das Beste für ihre sportliche Zukunft.

Resultate

Weiterempfehlen