Dafina Zuka siegt in Muttenz mit Schweizer Saisonbestleistung bei den U14
von Raphael Baumann / 24.06.2018
Bei den Regionenmeisterschaften in Muttenz (BL) stellte Dafina Zuka vom Leichtathletikverein Hochwacht Zug mit 9.51 Sekunden über 60m Hürden eine nationale Saisonbestleistung auf. Die Zugerin zeigte damit, dass sie nach einer Fussverletzung zu Saisonbeginn immer besser in Fahrt kommt.
Neben dem Gewinn der Goldmedaille über die 60m Hürden durfte sich Dafina auch im Weitsprung als Siegerin küren lassen. Mit ihrem letzten Versuch überflügelte sie die gesamte Konkurrenz und gewann mit 4.98 Meter eine weitere Goldmedaille. Nach dem erfolgreichen Tag meinte Dafina: „Heute ist alles optimal aufgegangen und jetzt freue mich umso mehr wieder schmerzfrei trainieren und an Wettkämpfen starten zu können.“
Dafina Zuka
Dafina im 60m Hü Final und
Dafina Zuka
… als strahlende Siegerin
Historischer Dreifachsieg im 60 Meter Sprint
Dafina Zuka kam auch über 60m optimal aus den Startblöcken und lief den Sprint in 8.26 Sekunden. Im Final musste sie sich lediglich ihrer Klubkollegin Stefania Athanasopoulou geschlagen geben, welche die 60m in 8.24 Sekunden absolvierte und damit den Finallauf gewann. Als Dritte komplettierte Klubkollegin Jael Eggenspieler das Podest, die nur einen Hauch langsamer war. Einen Dreifachsieg bei den Regionenmeisterschaften konnte der Leichtathletikverein Hochwacht Zug in seiner 91 jährigen Geschichte noch nie feiern.
U14W - 60m Final
U14W – 60m Final
Dafina Zuka, Stefania Athanasopoulou, Jael Eggenspieler
Dafina, Stefania, Jael
Rüegger, Kolb und Stucki mit starken Auftritten
Bei den Läufen schafften Lara Kolb (über 600 Meter) und Alisha Rüegger (über 2000 Meter) die Finalqualifikation. Sowohl Lara (11. in 1:48.19 Minuten) wie auch die Alisha (2. in 6:44.28 Minuten) stellten im Final eine persönliche Saisonbestzeit auf. Die Hochwächtlerinnen deuteten damit beide ihr Potential für die kommenden Staffelschweizermeisterschaften an.
Einen erfolgreichen Auftritt hatte ausserdem Alexandra Stucki, die den Speer auf 28.78 Meter schleuderte und damit nahe an ihre persönliche Bestleistung herankam.
Lara Kolb
Lara im 600er
Alisha Rüegger
Alisha mit Silber
Taktik-Besprechung?
Fabienne Huber überspringt 2,70 Meter
Beim Stabhochsprung gewann Fabienne Huber nach einen spannenden Wettkampf die Goldmedaille mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2.70 Meter. Alexandra Stucki durfte sich im Stabhochsprung ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung notieren lassen. Eine Kategorie höher übersprang sie erstmals die 2,90 Meter und wurde damit gute 5.
Die tollen Leistungen ermöglichte unsere Trainercrew bestehen aus Jacqueline Stucki, Christoph Heri und Sandra Bieler, welche an den beiden Tagen einen super Job machten.

Resultate

Weiterempfehlen