Zwei Podestplätze für die Hochwacht Zug
von Petra Schweizer / 04.04.2017
Einmal mehr trafen sich Mannschaften aus der ganzen Schweiz – genau genommen aus 19 Kantonen – in der Altstadt von Zug, um gemeinsam am Quer durch Zug in die neue Saison zu starten. Auch Petrus trug seinen Teil zum guten Gelingen bei und lieferte den Athleten und Athletinnen beste äussere Bedingungen zu dieser Jubiläumsausgabe des Quers – bereits zum 75. Male fand dieser spannende Staffellauf in Zug statt.
Zwei Podestplätze für die Hochwacht Zug
Mit ganzen 15 Mannschaften war die Hochwacht Zug an diesem Traditionsanlass vertreten. Die Masters (Ü30) holten sich den Sieg und die U14-Girls wurden ausgezeichnete Zweite. Bei den U16-Mädchen war ebenfalls ein Team am Start. Die Mannschaft belegte den 22. Rang unter den 39 teilnehmenden Mannschaften.


Unglücklicher Sturz kostete die U14-Mädchen den Sieg
Gar einen Podestplatz holten sich ihre jüngeren Vereinskameradinnen. Sie verpassten wegen eines Sturzes kurz vor dem Ziel den Sieg und mussten dem LC Zürich schlussendlich den Vortritt lassen. Trotzdem spurtete aber die Schlussläuferin der Hochwacht Zug noch als Zweite ins Ziel und sicherte damit dem Team den silbernen Podestplatz. Dabei bleibt anzumerken, dass sowohl das Team vom LCZ als auch die Hochwächtlerinnen schneller waren als der bisherige Streckenrekord aus dem Jahr 2009. Eine ausgezeichnete Leistung unserer Girls!! Auch die beiden anderen Hochwacht-Mannschaften in der Kategorie U14 zeigten tolle Leistungen und belegten die Ränge 11 und 35 im Feld der 49 teilnehmenden Mannschaften.
Auch die Jungs der Kategorie U14 waren ausgezeichnet unterwegs und befanden sich lange auf Medaillenkurs. Leider kostete aber ein Sturz kurz vor dem Ziel wertvolle Zeit und den Podestplatz. Trotzdem wurde die Mannschaft aber gute Sechste, auch wenn ohne Sturz deutlich mehr drin gelegen wäre. In dieser Kategorie waren 26 Mannschaften am Start.
Riesige Teilnehmerfelder beim Nachwuchs
Ganze 77 Mannschaften waren in der Kategorie «Zweikäsehoch» am Start. Die Hochwacht stellte in dieser Mixed-Kategorie gleich fünf Teams. Sie alle zeigten solide Leistungen und klassierten sich auf den Rängen 22, 36, 59, 60 und 63.
Bei den Allerjüngsten (Einkäsehoch, U10) waren ebenfalls sehr viele Mannschaften am Start. Ganze 42 Teams kämpften um den Sieg. Die Hochwacht war mit zwei Mannschaften vertreten; diese belegten die guten Ränge 11 und 27.
Sieg für die Masters
Den einzigen Sieg für eine Hochwacht-Mannschaft gelang den Herren der Kategorie Masters. Bei dieser Kategorie Ü30 gewannen die Hochwächtler mit mehr als drei Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierten vom STV Beinwil/Freiamt.
Simon Randriamora
Simon
Masters Siegerteam
Auch in der Kategorie Mixed waren die Hochwächtler vertreten. Mit zwei Staffeln standen gar zwei Teams an der Startlinie. Während die erste Mannschaft den 10. Rang belegte, klassierte sich das zweite Team im 16. Rang der 23 teilnehmenden Mannschaften.
Einmal mehr darf der Saisonstart als sehr gelungen bezeichnet werden, mit vielen strahlenden Gesichtern und guten Klassierungen. Beim gemeinsamen Spaghetti-Essen nach dem Quer durch Zug liessen die Athletinnen und Athleten den tollen Anlass ausklingen.

Galerie

Weiterempfehlen